Was tun, wenn

Wir sind für Euch da.

Gott ist da. Wir sind für Euch da.
Trauung, Taufe, Götti oder Gotte, Beerdigung und Seelsorge.

Auch und vor allem in besonderen Zeiten. Wir haben eine Sonderseite mit
Informationen zu Hilfsangeboten für betroffene Personen, Familien
zusammengestellt. (Corona-Hilfe)

Trauung

GOTT sagt:
In die Enge Eures Alltags und in die Weite Eurer Träume,
in die Schwäche Eures Verstehens und in die Kräfte Eures Herzens lege ich
meine Zusage:
ICH BIN DA.

Ihr sucht den festlichen Ort, an dem Ihr Euer Eheversprechen füreinander vor Gott bringen könnt?

Ihr sucht Gottes Wort und Segen für Euer gemeinsames Leben, die euch leiten und begleiten?

Ihr sucht die Gemeinschaft mit denen, die mit euch feiern und sich freuen?

Dann seid Ihr in unserer Kirche richtig!

Zwei Menschen versprechen sich, sie vertrauen einander so, dass sie zusammen bleiben wollen. Dabei ahnen oder wissen sie: Glücklichsein geschieht nicht von selbst. Viele Paare gehen heute erfahrener in die Ehe als früher, weil sie wissen, wie schnell brüchig werden kann, was jetzt weiss glänzt.

Darum wenden sie sich über sich selbst hinaus an Gott, um den Segen auf die Hände mit den Ringen daran zu erbitten.

Alles andere – einen wunderschönen Raum, Glockengeläut, festliche Musik, genügend Platz für Eure Gäste, Raum für Eure Ideen und Vorstellungen und eine gute Begleitung durch den Pfarrer oder die Pfarrerin – bekommt Ihr in Eurer Kirchgemeinde Sevelen.

Traut Euch!

Beate Drafehn

Pfarrerin


Ihr möchtet durch die kirchliche Trauung um den Segen für Eure Zweisamkeit bitten?
Darüber freuen wir uns sehr.

Tel. +41 (0)81 785 11 56 
Nachricht an mich

TAUFE

GOTT sagt:
In das Spiel deiner Gefühle und in den Ernst deiner Gedanken, in den
Reichtum deiner Zukunft und in die Armut deiner Kräfte lege ich
meine Zusage:
ICH BIN DA.

In der Taufe werden wir, was wir immer schon sind: ein Kind Gottes und eine Schwester bzw. ein Bruder Jesu und dadurch zugehörig zur Familie der Christen.

Die Taufe ist das Tor zu einem Leben mit Gott.
Mit dem Zeichen des Wassers und Gottes Zusage machen wir uns auf den Weg.
Eltern, die das Vertrauen auf Gott als etwas Hilfreiches erleben, möchten dieses Vertrauen gerne auch ihren Kindern wünschen und weitergeben. Doch das Vertrauen auf Gott kann nicht einfach so in die Kinder abgefüllt werden. Dieses Gottvertrauen können wir nur miteinander entdecken und uns gegenseitig vorleben.

Jörg Drafehn

Wir sind für die Familie da.

Habt Ihr Fragen zur Taufe oder schon einen konkreten Termin vor Augen?

Tel. +41 (0)81 785 11 56 
Eure Nachricht.

Götti und Gotte werden

«Dass einer mitgeht im Leben, den Arm hell um meine Schulter legt, lächelt, wenn ich verbissen dasitze, bremst, wenn ich rase und ‚weiter’ sagt, wenn ich keine Lust mehr habe, das wünsch ich mir.»

Pate sein ist eigentlich nichts besonderes.
Wer es wird, soll da sein für sein Patenkind.
Da sein heisst für manche: Jede Woche einen Gruss oder jeden Monat etwas gemeinsam unternehmen und zusammen spielen. Oder einfach da sein für die alltäglichen Probleme, zum Reden, wenn die Eltern schwierig werden.
Wer ein Patenamt eingeht, muss bis zur Konfirmation durchhalten, das sollte klar sein.
Dann entscheidet sich ein Kind selbst und ist verantwortlich für den eigenen Glauben. Vorher braucht es Halt. In der Konfirmation sagt es selbst ja zu Gott.
Wie es dann weitergeht zwischen Paten, Patin und Patenkind, das entscheiden die beiden für sich.

BEERDIGUNG

In das Dunkel deiner Vergangenheit und in das Licht deiner Zukunft,
in den Segen deines Lebens und in das Elend deiner Ohnmacht lege ich
meine Zusage:
ICH BIN DA.

Wenn in der Woche um 15.00 Uhr unsere Glocke läutet, dann wissen die Meisten im Dorf: ein Mensch aus unserem Dorf ist verstorben und wird nun ausgeläutet.
Am darauffolgenden Tag ist bei der Beerdigung die Möglichkeit, Abschied zu nehmen.

Zum Abschiednehmen von einem geliebten Menschen brauchen wir Begleitung und eine Botschaft, die unsere Trauer auffängt und uns Hoffnung schenkt.
Auf einer christlichen Bestattung können Würde und Schönheit eines zu Ende gegangenen Lebens noch einmal aufleuchten. Mit Gottes Segen, seinem tröstenden Wort und der Hoffnung auf das ewige Leben, feiern wir diesen Abschied – an der Trauerhalle, in unserer Kirche und am Grab.
Hier ist auch Raum für die eigenen Gefühle und Gedanken derer, die Abschied nehmen müssen.
Zuvor werden die Angehörigen durch Gespräche mit unserem Pfarrer begleitet, der auch Eure eigenen Wünsche für die Trauerfeier aufnimmt.

Eine Abdankung findet normalerweise wochentags um 14.00 statt.
Stille Abdankungen finden nach dem 11.00 Uhr Geläut an der Trauerhalle statt.

Im darauffolgenden Sonntagsgottesdienst erinnern wir nach der Predigt noch einmal an das Leben der oder des Verstorbenen. Und in der Fürbitte beten wir für Angehörige und Freunde, die trauern.

Aber auch danach sind unsere Pfarrer weiter für Trauernde da, die ein Gespräch oder seelsorgerliche Begleitung brauchen.

Die Zeit, Gott zu suchen, ist unser Leben.
Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod.
Die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.


Jörg Drafehn

Wir sind für Sie da.


Wir nehmen persönlich mit Euch Kontakt auf und besuchen Euch zu einem individuellen und vertrauensvollen Trauergespräch.

Tel. +41 (0)81 785 11 56 
Nachricht an mich

Wir sind für Euch da.

Scroll to Top